Inhalt Autorenporträts A - B:

A - B:

- AITMATOW, Tschingis (Kirgistan, 1928 - 2008)  RUBRIK: GoodReads

- ALEXANDER, Bruce (USA, 1932 - 2003)  RUBRIK: Krimi-Goldies

- ALLINGHAM, Margery (England, 1904 - 1966)  RUBRIK: Krimi-Goldies

- AMBLER, Eric (England, 1909 - 1998)  RUBRIK: Krimi-Goldies

- ARKELL, Reginald (England, 1882 - 1959): Pinnegars Garten

- ARMSTRONG, Charlotte (USA, 1905 - 1969)  RUBRIK: Krimi-Goldies

- von ARNIM, Elizabeth (Australien, 1866 - 1941)  RUBRIK: Klassiker

- BENTLEY, Edmund C. (England 1875 - 1956)  RUBRIK: Krimi-Goldies

- von BLUMENSTEIN, Tuna RUBRIK: Garten-Krimis

- BOWEN, James (England, 1979)  RUBRIK: Weihnachtsliteratur für Erwachsene

- BRADDON, Mary Elizabeth (England, 1835 - 1915)  RUBRIK: Viktorianische Krimis

- BRADLEY, Alan (Kanada, 1938)  RUBRIK: Zeitgenössische Krimis

- BROOKS, Geraldine (Australien, 1955)  RUBRIK: Historische Romane

- BÜCHLE, Elisabeth (D, 1969)  RUBRIK: Historische Romane

- BURNETT, Frances Hodgson (England 1849 – 1924)  RUBRIK: Gartenromane

AITMATOW, Tschingis (Kirgistan, 1928 - 2008) RUBRIK: GoodReads

Biografische Informationen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Tschingis_Aitmatow

 

ALEXANDER, Bruce (USA, 1932 - 2003)

 

John Fielding-Reihe

ALLINGHAM, Margery (England, 1904 - 1966)

Mit dem Kriminalroman "The Crime at Black Dudley" ("Mord in Black Dudley" oder "Der Italienische Dolch", gelang Marguery Allingham 1929 ihr erster grosser Erfolg als Krimiautorin. Dies ist auch der erste Auftritt von Albert Campion, dem Protagonisten all ihrer weiteren Krimis.

AMBLER, Eric (England, 1909 - 1998)

ARKELL, Reginald (England, 1882 - 1959)

ARMSTRONG, Charlotte (USA 1905 - 1969)

Charlotte Armstrong erhielt 1957 für „A Dram of Poison“ (dt. Ein Schluck Gift) den Edgar Allan Poe Award (Kategorie Bester Roman).

von ARNIM, Elizabeth (Australien, 1866 - 1941)

BENTLEY, Edmund C. (England, 1875 - 1956)

Aus: "Trents letzter Fall" (HEYNE Crime Classics,1970):

 

BOWEN, James (England, 1979) RUBRIK: Weihnachtsliteratur für Erwachsene

Amateurvideo auf youtube, bevor James und Bob berühmt wurden:

https://www.youtube.com/watch?v=PccD1ULea4A

Biografische Angaben:

James Bowen, geboren im März 1979 in Surrey, ist ein ehemaliger Straßenmusiker aus der Nähe von London. Lange Zeit hielt James sich leidlich mit Musik und dem Verkauf der englischen Obdachlosenzeitschrift „The Big Issue“ über Wasser. Nach Jahren als Heroinsüchtiger und Obdachloser hatte er gerade die ersten, noch unsicheren Schritte in ein normales Leben getan, lebte aber immernoch von der Hand in den Mund, Zukunftsperspektiven gab es für ihn kaum. Doch das ändert sich, als James Bowen 2007 vor seiner Sozialwohnung in Tottenham einen kranken Kater findet. James nimmt den streunenden Kater bei sich auf, zahlt von seinem letzten Geld die Tierarztkosten und pflegt das Tier gesund. Schon bald weicht Bob, wie James den Kater tauft, nicht mehr von seiner Seite. Sogar bis in den Bus und auf die Straßen der Großstadt London begleitet der Kater seinen neuen Freund. Das ungleiche Paar sorgt selbst in einer Stadt wie London für Aufsehen und so dauert es nicht lange, bis die beiden Freunde eine stadtbekannte Attraktion auf den Straßen der englischen Hauptstadt werden. Auch Zeitungen und Verlage werden auf James Bowen aufmerksam und so entwickelt sich aus den schweren Zeiten eine Erfolgsstory.

Heute leben James Bowen und Bob in einer bescheidenen Dreizimmer Eigentumswohnung. Bobs Herrchen setzt ihre gemeinsame Berühmtheit dazu ein, auch weiterhin denen zu helfen, die Hilfe nötig haben – Obdachlose und andere sozial Benachteiligte. (Quelle: amazon.de )

Weitere Infos zur Person:

https://de.wikipedia.org/wiki/James_Bowen

BRADDON, Mary Elizabeth (England, 1835-1915)

Mary Elizabeth Braddon war eine englische Schriftstellerin und gilt als erste viktorianische Bestsellerautorin. Kritiker wie Charles Dickens oder Thomas Hardy nannten ihre Werke „brillant, geistreich und lebendig“. M. E. Braddon war eine starke Frau, sie ernährte früh ihre gesamte Familie, stand eine Scheidung durch, lebte - für damalige Verhältnisse - in skandalös wilder Ehe und schrieb über 80 Romane. Ihr wohl bekanntestes Werk ist "Lady Audley's Geheimnis".

Aus Miss Braddon’s literarischer Laufbahn: Ein seltenes Beispiel von unerschöpflicher Phantasie und Gewandtheit der Feder bietet uns folgende Geschichte aus Miss Braddon’s Leben. Der Roman „Lady Audley’s Geheimnis“ legte den Grund zu ihrem literarischen Ruf; er wurde nicht nur dramatisiert, sondern auch in alle lebenden Sprachen übersetzt, und doch wäre die Veröffentlichung dieses Romans beinahe an einem Missgeschick gescheitert. Man wird fragen: Wieso? Der Verleger hatte festgesetzt und angezeigt, dass das Buch in drei Bänden erscheinen solle, das Manuskript wurde auch mit der grössten Pünktlichkeit geliefert, aber als Alles gedruckt war, hatte es bloss zwei Bände und zehn Seiten gegeben. Und die Geschichte war zu Ende! Was nun tun? Man wusste sich keinen Rat, sondern eilte schleunigst zu Miss Braddon, um ihr die Hiobsbotschaft zu überbringen. Sie schwieg eine Weile nachdenklich, dann sagte sie:

„Wie viel Zeit können Sie mir geben, um die leeren dreihundertundsechszig Seiten auszufüllen?“

„Acht Tage höchstens.“

„Gut, Sie sollen das Manuskript zur rechten Zeit haben.“

Und vier Tage darauf war Alles in den Händen des Verlegers; Miss Braddon hatte die schon beendigte Geschichte so fortgesetzt, dass Niemand das Anflicken ahnen konnte, und doch musste sie von der letzten Zeile des Vorhergehenden aus fortfahren, ohne ein einziges Wort darin ändern zu können. Eine solche Gewandtheit und Schnelligkeit des Arbeitens verdient gewiss Anerkennung – ob aber Nachahmung?   Quelle: Wikisource

Ihrem enormen Erfolg zum Trotz ging sie nahezu vergessen. Glücklicherweise hat der Dryas Verlag im September 2013 eine deutsche Neuauflage von "Das Geheimnis der Lady Audley" herausgegeben (im Buchhandel erhältlich).

ISBN-13: 978-3940855473

Und hier: Schöne alte Covers von englischsprachigen Ausgaben...

     

BRADLEY, Alan (Kanada, 1938)

BÜCHLE, Elisabeth (D, 1969) RUBRIK: Historische Romane

Offizielle Homepage von Elisabeth Büchle:

http://www.elisabeth-buechle.de/index.html

 

BURNETT, Frances Hodgson (England 1849 – 1924)