Inhalt "Krimi und Kochen":

Kulinarische Krimis - Gourmetkrimis - Genusskrimis - Schlemmerkrimis

 

 

- Dorothy CANNELL: Die dünne Frau

- Ella DANZ: Georg-Angermüller-Reihe

- Diane Mott DAVIDSON: Goldy-Bear-Reihe

GefälltDokument im Download-Bereich:

     - Rezeptbeispiele Goldy-Bear-Krimis

     - Erläuterung zum Rezept "Party-Schweinekoteletts"

- Johannes Mario SIMMEL: Es muss nicht immer Kaviar sein (Spionage-Roman)

- Johannes Mario SIMMEL: (Kochbuch) Es muss nicht immer Kaviar sein

   Mit 106 exquisiten Kochrezepten und 6 Farbtafeln

- Rex STOUT: Zu viele Köche / Die Champagner-Party

- Martin WALKER: Bruno, Chef de Police (Band 1)

- Martin WALKER: Grand Cru (Band 2)

- Martin WALKER: Brunos Kochbuch: Rezepte und Geschichten aus dem Périgord

 

 

Dorothy CANNELL: Die dünne Frau

--> Für Leser, die der Anziehungskraft einer Schachtel Pralinen nicht widerstehen können…

Ella DANZ: Georg-Angermüller-Reihe

Homepage von Ella Danz: http://www.elladanz.de/

Ella Danz schreibt gemütliche, gemächliche, beschauliche Krimis - eben Genusskrimis. Und sie schreibt gut! Der Beschreibung von Landschaften, von den Menschen, von der Atmosphäre, gibt sie viel Raum. Ähnlich wie bei den Brunnettis, hat der Familienalltag von Angermüller einen gewissen Stellenwert in den Geschichten. Und dann die kulinarischen Genüsse.... Eine wunderbare Sonntagslektüre! Spannend und unterhaltsam.

Georg-Angermüller-Reihe:

- (2006) Osterfeuer        

- (2007) Steilufer             

- (2008) Nebelschleier   

- (2009) Kochwut            

- (2010) Rosenwahn      

- (2011) Ballaststoff       

- (2012) Geschmacksverwirrung              

- (2014) Unglückskeks   

 

Schauplatz der Handlungen:

 

 

Ella DANZ: Osterfeuer (Band 1 der Georg-Angermüller-Reihe)

Band 1 der Georg-Angermüller-Reihe:

Die erfolgreiche Kochbuchautorin Trude Kampmann wollte das Osterwochenende mit ihren Freundinnen eigentlich nutzen, um ihnen die Schönheiten ihrer ostholsteinischen Wahlheimat zu zeigen und sie mit eigenen Kreationen aus der Landhausküche zu verwöhnen. Doch die Vorfreude wird getrübt, als auch Margot aus dem Auto steigt, von der sich Trude gewünscht hatte, sie nie wieder zu sehen. Als Margot zwei Tage später, am Morgen nach dem traditionellen Osterfeuerfest, tot im Mühlteich gefunden wird, sind Ruhe und Frieden auf dem malerischen Anwesen endgültig dahin …Ein äußerst verzwickter Fall, der dem Lübecker Hauptkommissar Georg Angermüller – ein ruhiger, zur Melancholie neigender Franke, den die Liebe in den Norden verschlagen hat und der einem guten Essen nie abgeneigt ist, – gewaltig auf den Magen schlägt.

Diane Mott DAVIDSON (USA, geb. am 22.03.1949)

Diane Mott Davidson wurde am 22.03.1949 als Tochter von Admiral William Mott und dessen Ehefrau in Honolulu geboren. Sie ist eine amerikanische Kriminalschriftstellerin. Ihre Heldin ist eine geschiedene Frau, Mutter und Caterin, die regelmäßig in ihrem Bekanntenkreis und bei ihrer Arbeit über Leichen stolpert und die Fälle dann allein, mit Hilfe ihres Sohnes, einer starken Freundin (der zweiten Frau ihres ersten Mannes), eines Ziehsohnes und eines Polizisten klärt, den sie im vierten „Goldy Bear“-Krimi heiratet.

Einzelheiten über Goldy Bear: http://www.beruehmtedetektive.de/goldy-bear.htm

In jedem Buch findet man etwa 10 Koch- und Backrezepte, die immer dann abgedruckt sind, wenn Goldy Bear über einen Fall nachdenkt.

--> Im Download-Bereich weiter unten 2 Beispiele von Rezepten aus ihren Krimis.

Die Fälle der Amateurdetektivin Goldy Bear

  • Party-Service für eine Tote
  • Süß ist der Tod
  • Müsli für den Mörder
  • Hochzeitsschmaus mit Todesfall
  • Angriff der Killer Pfannkuchen (neu erschienen als: Ein todsicheres Rezept)
  • Ein Mann zum Dessert
  • Man nehme: eine Leiche
  • Mord a la carte
  • Harte Nuss
  • Darf´s ein bisschen Mord sein?
  • Stichtag
  • Kaffee mit Schuß
  • Dark Tort (nicht in deutsch erhältlich)
  • Sweet Revenge (nicht in deutsch erhältlich)
  • Fatally Flaky (nicht in deutsch erhältlich)

Wenn man mit Goldy Bear auf Mörderjagd ist, läuft einem ständig das Wasser im Mund zusammen!

Leseprobe Kaffee mit Schuß:

 

Rezeptbeispiele Goldy-Bear-Krimis

Zwei Beispiele von Rezepten aus den Goldy-Bear-Krimis von Diane Mott DAVIDSON.
1) aus: Darf’s ein bisschen Mord sein?
2) aus: „Kaffee mit Schuss“

ErläuterungZuPartyKotelettsDAVIDSON

Rex STOUT: Zu viele Köche / Die Champagner-Party

Inhalt "Zu viele Köche":

Die fünfzehn besten Küchenmeister haben den Privatdetektiv Nero Wolfe als Ehrengast zu ihrer Tagung eingeladen. Er ahnt nicht, daß auch ein Mord auf der exquisiten Speisekarte steht. Noch weniger kann er ahnen, daß der Mörder auf die naheliegendste Mordmethode verzichtet und statt Gift ein Tranchiermesser benützt. Völlig aus dem Häuschen aber gerät Nero Wolfe, als auf ihn selbst ein Anschlag verübt wird, und nun beginnt eine gnadenlose Hetzjagd auf den Mörder.

Inhalt "Die Champagner-Party":

Als Faith Usher nach einem Schluck Champagner tot zu Boden sinkt, glauben alle zunächst an Selbstmord. Schließlich hatte sie stets Zyankali mit sich herumgetragen und immer wieder angedeutet, dass sie sich damit eines Tages vergiften würde. Doch Archie Goodwin kommt die Sache seltsam vor. Sein Instinkt führt ihn auf die richtige Spur, und zusammen mit Nero Wolfe jagt er den Mörder.

Nero Wolfe - Archie Goodwin:

Der schwergewichtige Privatdetektiv Nero Wolfe liebt gutes Essen, seine Orchideen und er verlässt nach Möglichkeit sein Haus nie! Um seine kulinarischen Wünsche zu befriedigen, hat er extra den Schweizer Meisterkoch Fritz Brenner angestellt, der sich um sein leibliches Wohl sorgt. Sein Assistent Archie Goodwin ist zugleich auch "Mädchen für Alles" und die Geschichten werden immer aus seiner Sicht erzählt.

s. auch unter: http://www.beruehmtedetektive.de/nero-wolfe.htm

Rezensions-Auszug von Krimi-Couch (RolfWamers): Dies ist wohl der beste Nero Wolfe-Roman. "Zu viele Köche" ist ein langer Wolfe-Roman, und man sollte sich, wenn möglich, die Hardcover-Ausgabe aus dem Nest-Verlag ("Krähen-Buch") besorgen, da alle Taschenbuch-Nachdrucke mehr oder weniger stark gekürzt sind.

Johannes Mario SIMMEL: Es muss nicht immer Kaviar sein

Nikol Verlagsgesell-schaft, Hamburg 2015
ISBN: 978-3-86820-292-2

Ein zeitloser Klassiker aus dem Jahre 1960 - immer wieder spannend zu lesen!

Thomas Lieven ist alles, was sich eine Frau wünschen kann: gutaussehend, im besten Alter, charmant und ein begnadeter Koch. Aber der Mann ist noch viel mehr ? Geheimagent wider Willen. Seine Abenteuer führen ihn quer durch das Europa des kalten Krieges, durch eine Zeit voller Hass und Fanatismus, Lügen und Verrat. Trotzdem geht er, dessen einzige Schwächen die Frauen und das Kochen sind, unbeirrt und unbesiegt durch jede Gefahr, denn nicht umsonst trägt er eine philosophische Erkenntnis im Herzen: Es muss nicht immer Kaviar sein! (Quelle: Verlagstext)

Kommentar:

Thomas Lieven, alias Maurice Hausé...alias...Peter Scheuner...alias...Ernst Heller...alias... Jackson Taylor...alias...Wilfried Ott...alias...Jean Leblanc...alias...William S. Murphy...alias... Armand Deeken...alias...Eugen Wälterli...alias...man muss ihn einfach mögen, diesen sympathischen Charmeur und leidenschaftlichen Koch "...ein friedlicher Bürger, ein Mann, der die Geheimdienste, die Nazis, Gewalt und Lügen hasst. Ich, Thomas Lieven, den man seit Jahren nicht mehr in Frieden leben lässt". (S. 536 der vorgestellten Ausgabe)

Thomas Lieven kann man nicht so schnell vergessen...!

Zum Buchtitel: Hierzu gibt es eine Anekdote: "Der Held, der Geheimagent (wider Willen) Thomas Lieven, ist ein begabter Koch, und Simmel bestand darauf, dass die Rezepte mit abgedruckt wurden. Ein Redaktionskollege wollte ihm das mit den Worten ausreden: "Denk doch mal an unsere Leser, die können sich nicht jede Woche Kaviar kaufen!" Ein anderer Kollege rief: "Du Trottel, halt's Maul, es muss nicht immer Kaviar sein." Der erhielt von Simmel, so hat er es immer wieder gern erzählt, 20 Mark, weil er ihn damit auf die Titelidee gebracht hatte." (Quelle: http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-63344831.html )

Titelerwähnung im Roman: Als Thomas Lieven im Schloss "Les Milandes" unerwartet auf sein seit Jahren verehrtes Idol Josephine Baker trifft (die nachweislich für die Résistance gearbeitet hat) und ihr anbietet, für sie zu kochen, antwortet diese, sie habe leider nur Wenig im Hause, aber: "Es muss nicht immer Kaviar sein". (S. 110 der vorgestellten Ausgabe)

Ein Lesegenuss von A-Z!

Johannes Mario SIMMEL: (Kochbuch) Es muss nicht immer Kaviar sein - Mit 106 exquisiten Kochrezepten und 6 Farbtafeln

Martin WALKER: Bruno-Reihe

Bisher sind im Diogenes-Verlag 7 Bände der Bruno-Reihe erschienen:

Band 1: Bruno Chef de Police (2008)

Band 2: Grand Cru (2009)

Band 3: Schwarze Diamanten (2010)

Band 4: Delikatessen (2011)

Band 5: Femme fatale (2012)

Band 6: Reiner Wein (2014)

Band 7: Provokateure (2015)

Homepage zur Bruno-Reihe (englisch):

http://www.brunochiefofpolice.com/st-denis.html

--> hier findet man z.B. einen Ortsplan des fiktiven Städtchens St. Denis Cool

Deutsche Homepage zur Bruno-Reihe:

http://www.brunoaufdeutsch.com/

 

Martin WALKER: Bruno, Chef de Police

Band 1 der Bruno-Reihe

Bruno Courrèges - Polizist, Gourmet, Sporttrainer und begehrtester Junggeselle von Saint-Denis - wird an den Tatort eines Mordes gerufen. Ein algerischer Einwanderer, dessen Kinder in der Ortschaft wohnen, ist tot aufgefunden worden. Das Opfer ist ein Kriegsveteran, Träger des Croix de Guerre, und weil das Verbrechen offenbar rassistische Hintergründe hat, werden auch nationale Polizeibehörden eingeschaltet, die Bruno von den Ermittlungen ausschließen wollen. Doch der nutzt seine Ortskenntnisse und Beziehungen, ermittelt auf eigene Faust und deckt die weit in der Vergangenheit wurzelnden Ursachen des Verbrechens auf.

Martin WALKER: Grand Cru

Band 2 der Bruno-Reihe

Ein geheimes Paradies auf Erden, das ist das Périgord. Oder vielmehr war, denn die Weinberge der Gegend sollen von einem amerikanischen Weinunternehmer aufgekauft werden. Es gärt im Tal, in den alten Freund- und Seilschaften, und in einem Weinfass findet man etwas völlig anderes als Wein - eine Leiche.

Martin WALKER: Brunos Kochbuch Rezepte und Geschichten aus dem Périgord

Endlich: Essen wie Bruno im Périgord! Das Kochbuch zu den kulinarischen Krimis von Martin Walker. Statt nur delikater Kriminalfälle für Bruno gibt es endlich auch die delikaten Rezepte mit marktfrischen Zutaten von ›Bruno, Chef de police‹, zusammengestellt von Martin Walker und optisch stimmungsvoll in Szene gesetzt durch den Foodfotografen Klaus-Maria Einwanger! Trüffeln, Pâté, Käse, guter Wein und schöne, geschichtsträchtige Landschaft: Der Hobbykoch aus dem Périgord spricht alle Sinne an. Ein Gaumenschmaus und kulinarischer Reiseführer! Und eine große Liebeserklärung an das Périgord! (Quelle: Verlagstext Diogenes)